Der SCHULBANKER, das innovative Bankenplanspiel, startet bald wieder. Zu gewinnen gibt es jede Menge nützliches und spannendes Wissen – nicht nur für SchülerInnen, sondern auch für LehrerInnen. Spaßfaktor garantiert!

Wer wissen möchte, wie Banken als Unternehmen funktionieren und was ihre Führungskräfte „draufhaben“ müssen, kann sich selbst im Rahmen des SCHULBANKER versuchen. Das Online-Planspiel mit einem Präsenzfinale in Berlin geht Anfang November 2019 in die nächste Runde. Dieses Jahr wird es bereits zum 22. Mal vom deutschen Bankenverband veranstaltet. Der österreichische Bankenverband unterstützt.

Worum geht es? „Einmal selbst Banker bzw. Bankerin sein, das Management einer Bank eigenverantwortlich übernehmen und im Team alle für den Geschäftsbetrieb erforderlichen Entscheidungen treffen – genauso, wie sie auch in der Realität vom Management getroffen werden“, fasst Gerald Resch, Generalsekretär des österreichischen Bankenverbandes, die Inhalte zusammen.

 

Teilnahme und Anmeldung

Für alle, die dabei sein möchten, ist die Anmeldung noch bis 30. September 2019 unter www.schulbanker.de möglich. Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen und Schüler ab der 9. bis zur 13. Jahrgangsstufe bzw. bis zum 21. Lebensjahr. Zugelassen sind sowohl allgemeinbildende als auch berufsbildende Schulen. Parallel zum SchülerInnen-Bewerb läuft ein eigener Bewerb für PädagogInnen.

Österreich war im vergangenen Jahr besonders stark beim SCHULBANKER vertreten und schaffte es sogar ins Finale. Die HAK Zell am See belegte den ausgezeichneten 6. Platz. Eine Nachlese sowie alle weiteren Details zum SCHULBANKER finden Sie hier bzw. hier.




Schulbanker 2019   Das Finale

Schulbanker 2019 Das Finale


(v.li.n.re.): Gerald Resch (österreichischer Bankenverband), die Österreich-Finalisten der HAK Zell/See, Julia Topar und Andreas Krautscheid (deutscher Bankenverband), Günter Volgger (Lehrer HAK Zell/See)

Schulbanker - Flyer  (PDF  2 MB)

  Overview