2018 fand zum ersten Mal das European Money Quiz statt. Schülerinnen und Schüler im Alter von 13 bis 15 Jahre waren herzlich eingeladen, an diesem internationalen Wettbewerb zur Verbesserung ihrer Finanzkompetenz teilzunehmen. Die landesweiten Finalspiele wurden im März 2018 europaweit ausgetragen, das Europa-Finale ging Anfang Mai 2018 in Brüssel über die Bühne.

Das European Money Quiz ist für Schulklassen aller Schulformen in ganz Europa konzipiert. In Österreich konnten Schülerinnen und Schüler, die zu Beginn des laufenden Schuljahres 13 bis 15 Jahre alt waren,  im Klassenverbund teilnehmen.

Der Wettbewerb wurde über die spielbasierte Lernplattform Kahoot! ausgetragen und lief in zwei Etappen ab:

Das war das Österreichfinale des EMQ

Zuerst wurde die Challenge am 13. März 2018 um Punkt 13.00 Uhr an allen teilnehmenden Schulen zeitgleich via Internet ausgetragen. Österreichweit hatten sich dafür rund 50 Schulklassen mit etwa 1.100 Schülerinnen und Schülern im Alter von 13 bis 15 Jahren über die Website des österreichischen Bankenverbandes registriert, um im Klassenverband live und online gegeneinander anzutreten. Innerhalb der Schulklassen mussten sich die SchülerInnen bei dem ca. 20-minütigen Finanzquiz binnen kürzest möglicher Zeit auf die richtige Antwort bei insgesamt zehn Quizfragen einigen.

Dabei ging es heiß her, wie der Lehrer aus der Siegerklasse erzählt: „Die Schüler waren richtig aufgeregt und hoch motiviert. Viele von ihnen hatten vorab schon die Übungsquizze des Bankenverbandes durchgespielt. Über besonders knifflige Fragen aus diesen Testquizzes haben wir im Unterricht ausführlicher diskutiert. Daraus hat sich eine gute Verbindung von Spaß und Lernen ergeben, die uns perfekt für das Österreich-Finale vorbereitet hat“, sagt Prof. Alfred Reisenberger von der HTL 16 Thaliastraße aus Wien.

Die Klasse 2AFIT der HTL 16 siegte knapp vor der 4A des BG/BORG aus St. Johann/Tirol und der 2A der BHAK/HAS/AUL aus Telfs/Tirol. Den vierten Platz belegte die 1B der BHAK Fürstenfeld/Steiermark. Platz fünf ging an eine Parallelklasse der Zweitplatzierten, nämlich an die 4B des BG/BORG aus St. Johann/Tirol.

Die Österreich-Sieger des „European Money Quiz“: v.l.n.r. Dominic Lastro, Marcel Siedersberger, Cancer Cetinkaya und Elias Gherghel von der 2AFIT der HTL 16 Thaliastraße/Wien | © HTL16/Wien

Das Gewinnerteam erhielt eine Einladung für zwei Schüler und eine erwachsene Begleitperson zum großen European-Money-Quiz-Finale nach Brüssel. Die Kosten für die Reise inklusive drei Tage Aufenthalt wurden vom Verband österreichischer Banken und Bankiers getragen. Aber auch die Top-Plätze 2 bis 5 gingen nicht leer aus. Sie durften sich über Überraschungspreise in Form von Beiträgen zur Klassenkasse freuen!

Ich freue mich, dass wir mit dem European Money Quiz gleich bei seiner ersten Auflage so viele junge Menschen erreichen konnten. Die Durchmischung der teilnehmenden Schultypen – von Politechnischen Lehrgängen über NMS, AHS, Handelsschulen und HAK bis hin zu HTL – beweist, dass das Thema alle angeht und interessiert. Als Bankenverband ist es für uns selbstverständlich, solche Maßnahmen zu unterstützen – umso lieber, wenn sie für die Jugendlichen mit Spaß verbunden sind. Ganz besonders freut uns, dass wir mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung österreichweit so viele Schülerinnen und Schüler ansprechen konnten, um zur Verbesserung der individuellen Finanzkompetenz beizutragen“, so Gerald Resch, Generalsekretär des Bankenverbandes.

Showdown in Brüssel im Mai 2018

Die Sieger der Österreich-Ausscheidung, die 2AFIT der HTL 16, entsandte Dominic Lastro und Marcel Siedersberger, begleitet von Prof. Alfred Reisenberger, zum europäischen Finale nach Brüssel, das am 8. Mai 2018 stattfand. Während ihres insgesamt dreitägigen Aufenthalts in der EU-Hauptstadt konnten sich die Schüler mit den Landesbesten aus 25 anderen Nationen um den Gesamtsieg , nämlich einen Geldpreis von 3.000 Euro für die Klassenkasse, matchen. Dieser ging nach Polen, gefolgt von Irland auf Platz 2 und Deutschland auf Platz 3. Das Österreich-Team belegte nach zwei herausfordernden Quizrunden den hervorragenden 10. Platz! Wir gratulieren sehr herzlich!

Mehr Infos und auch Fotos zur EMQ-Europafinale >> hier

Für ein spannendes und abwechslungsreiches Rahmenprogramm sorgte der Europäische Bankenverband: Neben dem eigentlichen Finalspiel standen nämlich auch Besuche im Europäischen Parlament, im House of European History sowie Treffen mit Führungskräften aus dem Banken- und Finanzwesen auf der Tagesornung. Auch war auch noch Zeit für eine Stadtführung und die Besichtigung des Brüsseler Wahrzeichens, das Atomium. Nebenbei gab es regen Erfahrungsaustausch unter den SchülerInnen aus allen teilnehmenden europäischen Ländern.

Die Fragen des European Money Quiz waren in allen Landessprachen verfügbar, auch im Finale.

O-Töne von LehrerInnen aus den teilnehmenden österreichischen Schulen:

  • „Meinen Klassen und mir hat das European Money Quiz wahnsinnig Spaß gemacht und hinsichtlich der Thematik sehr viel gebracht.”

  • „Das Hauptziel, die wirtschaftliche Allgemeinbildung und das Verhältnis zu Geld ein Stück zu professionalisieren, haben die Schüler erreicht.”

  • „Das Quiz war sehr spannend und lehrreich.”

  • „Wir nehmen gerne wieder teil, sollte der Wettbewerb wieder durchgeführt werden.”

  • „Es war sehr schön, mit der ganzen Klasse teilzunehmen, und die SchülerInnen waren sehr stolz auf ihren 3. Platz.”

  • „Die Vorbereitung und Teilnahme haben uns wirklich viel Spaß gemacht. Alles top organisiert!“

Das waren die Übungsquizfragen zum Vorbereiten und Ausprobieren...

Wir haben Vorfeld eine Reihe von Übungsquizzen zusammengestellt, die vorab testweise gespielt werden konnten:

...und das waren die Quizfragen bei den Finalrunden: 

Die Übungsquizze hatten übrigens auch die Schülerinnen und Schülern der anderen 29 teilnehmenden Länder in ihrer Landessprache zur Verfügung. Wer aber noch mehr wissen und sich besonders gut für die Challenge vorbereiten wollte, konnte sich auch über andere wichtige Dinge aus der Finanz- und Geldwelt informieren: "Best of" Finanzbildung

Wie kann ich auch jetzt noch diese Übungsquizze und das Finalquiz mit der ganzen Klasse spielen?

Das funktioniert im Prinzip ganz einfach! Ihr braucht in eurem Klassenzimmer einen PC mit Internetzugang, idealerweise in Verbindung mit einem Active Board oder Beamer. Außerdem benötigt ihr mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets. Über diese mobilen Geräte gebt ihr die Antworten ein. Damit das funktioniert, müsst ihr euch zuerst aus einem App Store die kostenlose Kahoot! App auf Eure Smartphones bzw. Tablets laden.

Zum Spielen öffnet ihr nun am Klassen-PC eines der zehn Übungsquizze. Die Links findet ihr oben. Zuerst wählt ihr zwischen dem "Classic Mode" oder dem "Team Mode". Der Classic Mode ist zu empfehlen, wenn jeder in der Klasse Zugang zu einem Smartphone oder Tablet hat. Beim Team Mode spielen mehrere Schüler als Team auf einem Device.

Nach der Auswahl zwischen Classic oder Team Mode wird auf dem Klassen-PC ein Game PIN angezeigt. Als nächstes öffnet ihr auf eurem Smartphone oder Tablet die Kahoot! App. Gebt im Feld "Enter PIN" den angezeigten Game PIN ein und bestätigt mit "Enter". Anschließend braucht ihr nur noch einen selbstgewählten "Nickname" einzutippen und schon seid ihr über den Klassen-PC im Quiz eigeloggt. Los geht´s!

Euer Klassen-Quizmaster kann nun das Quiz am Klassen-PC starten. Dort seht ihr die Fragen. Die Antworten gebt ihr über eure mobilen Geräte ein. Ein Echtzeit-Ranking nach jeder Frage-Antwort-Runde sowie eine Grafik mit den drei Bestplatzierten werden euch auf spielerische Weise motivieren, mehr über die spannende Welt des Geld- und Finanzwesens zu erfahren.

Übrigens: Kahoot! lässt sich vielfach im Unterricht einsetzen - sogar in Mathe: hier gibt´s dazu noch ein YouTube Video

Wer oder was ist Kahoot?

Kahoot! ist eine kostenlose spielbasierte Lernplattform im Internet. Kahoots werden am besten in einer Gruppe gespielt, zum Beispiel in einem Klassenzimmer. Die Spiele werden auf einem gemeinsamen, für alle sichtbaren Bildschirm angezeigt. Die Antworten auf die Spielfragen geben die Schülerinnen und Schüler über ihre eigenen Geräte ein (Computer, Laptop, Tablet, Smartphone). Das Gesamtergebnis ist dann wieder am gemeinsamen Bildschirm sichtbar und kann in der Gruppe besprochen und diskutiert werden. Mehr zu Kahoot!

 




Die Österreich-Sieger des „European Money Quiz“: v.l.n.r. Dominic Lastro, Marcel Siedersberger, Cancer Cetinkaya und Elias Gherghel von der 2AFIT der HTL 16 Thaliastraße/Wien | © HTL16/WienGemeinsam die Klassen 4A (2. Platz) und 4B (5. Platz) des BG/BORG St. Johann/Tirol nach dem Österreichfinale des EMQ 2018 | © BG/BORG St. Johann in Tirol3. Platz beim Österreichfinale des EMQ 2018: Schülerinnen und Schüler der Klasse 2AK der BHAK Telfs/Tirol gemeinsam mit Prof. Luis Hörmann | © BHAK TelfsSchülerinnen und Schüler der Klasse 1B der HAK Fürstenfeld beim Österreichfinale des EMQ 2018 | © HAK FürstenfeldSchülerinnen und Schüler der Klasse 1A der HAK Fürstenfeld beim Österreichfinale des EMQ 2018 | © HAK FürstenfeldSchüler der Klasse 1AS der Vienna Business School - Hamerlingplatz beim Österreichfinale des EMQ 2018: Maurice DIALLO, Adis TOKIC, Ali CULHACI, Jin Long WANG, MelimATIK, Nikola RISTIC, David BIRTASEVIC und Kseni SENKO gemeinsam mit Prof. Karl GLEISS | © Vienna Business School - HamerlingplatzDie Klasse 4C aus dem BG St. Johann in Tirol beim Österreichfinale des EMQ 2018 | © BG St. Johann in Tirol


Keine Anmeldung mehr möglich

Ansprechpartner beim Bankenverband:

Roman Molva
Telefon 0043 1 5351771 53
E-Mail: molva@bankenverband.at

Informationen für Lehrer (Ö)  (PDF  132 kB)
Teilnahmebedingungen (Ö)  (PDF  119 kB)
EMQ Teacher´s Guide  (PDF  144 kB)
EMQ Terms and Conditions  (PDF  131 kB)
EMQ Banner - englisch  (PDF  721 kB)