Regulierungsflut darf Wettbewerbsfähigkeit heimischer Banken nicht beeinträchtigen

GS Dr. Gerald Resch, Präsident Willibald Cernko | © Bankenverband | Foto: Nick Albert

  • Kostenbelastungen explodieren – werden die Kosten für die Dotierung der neuen Sicherungssysteme zusätzlich zur Bankensteuer eingehoben, steigt die Kostenbelastung auf über eine Milliarde Euro jährlich – mit dieser Summe könnten 13 Milliarden mehr Kredite vergeben werden
  • Die Kreditinstitute brauchen dringend eine Regulierungspause, um wieder Luft zum Atmen zu bekommen
  • Trotz schleppender Konjunkturentwicklung und hoher regulatorischer Anforderungen stieg 2014 in Österreich die Kreditvergabe an private Haushalte und Unternehmen stärker als im Euroraum Kreditkosten in Österreich bleiben weiter auf historisch niedrigem Niveau – Kreditnehmer im Euroraum zahlen durchschnittlich 30 Prozent mehr Zinsen als Kreditnehmer in Österreich
  • Trotz solider Fundamentaldaten erwirtschaftet Österreichs Kreditwirtschaft aktuell nicht ausreichend Gewinn für allfällige weitere Eigenkapital stärkende Maßnahmen: Für 2014 wird ein Jahresfehlbetrag von 6,74 Milliarden Euro erwartet
  • Strukturbereinigung bringt neue Impulse für Österreichs Banken
  • Eine Branche im Umbruch: Neben der klassischen Bankfiliale wird auch der virtuelle Marktplatz zunehmend an Bedeutung gewinnen – damit rüstet sich die Branche für die Zukunft, um weiterhin konkurrenzfähig zu bleiben




v. li. n. re.: Willibald Cernko, CEO der Unicredit Bank Austria, Generalsekretär Dr. Gerald Resch | © Bankenverband | Foto: Nick AlbertWillibald Cernko, CEO der Unicredit Bank Austria | © Bankenverband | Foto: Nick AlbertGeneralsekretär Dr. Gerald Resch | © Bankenverband | Foto: Nick AlbertWillibald Cernko, CEO der Unicredit Bank Austria | © Bankenverband | Foto: Nick Albert

Pressetext  (PDF  111 kB)
Präsentation  (PDF  394 kB)

  Zur Übersicht